Erfahre, was uns antreibt.

Jede/r hat etwas, das sie oder ihn motiviert. Wir haben für dich einige Stimmen gesammelt.


Ehrenamt schlägt Brücke zum Beruf

Sandra (21) ist trotz ihres noch jungen Alters schon seit mehreren Jahren engagierte Ehrenämtlerin. Ihre Stärke hat sie dabei im medizinischen Bereich entdeckt: „Die rettungsdienstlichen Ausbildungen, die ich im Laufe der Zeit machen konnte haben mir bis heute viel geholfen. So konnte ich mich auch ideal auf meinen Beruf vorbereiten.“, erläutert sie. Als angehende Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin macht ihr der direkte Kontakt mit Menschen daher am meisten Spaß.

„Der Zusammenhalt in den Gemeinschaften ist wirklich toll. Natürlich kommt dabei der Spaß auch nicht zu kurz!“

Die Welt neu entdecken

Ob im Einsatz, bei der Planung von Sanitätsdiensten für Großveranstaltungen, bei der Ausbildung oder medizinischer und sozialer Arbeit – Martin (29) ist als langjähriger Helfer und stv. Kreisrotkreuzleiter gerne beim DRK aktiv: „Mich fasziniert die Vielfalt der Menschen und Aufgaben, die mir Einblicke in Bereiche jenseits meines regulären beruflichen und persönlichen Alltags eröffnen.“, erklärt er. Martin gefällt es dabei besonders, dass er Teil einer lebendigen Gemeinschaft ist, die zur größten Hilfsorganisation der Welt gehört.

„Ich habe großen Spaß bei meinen Tätigkeiten, die mich immer wieder an neue Orte führen und mit Menschen zusammenbringen.“

Irgendwas mit Medien

„Es hat mich richtig gefreut, dass ich meine Interessen beim DRK so schnell einbringen konnte. Und das Schöne ist: Es kommt auch an!“, so beschreibt Martin (24) seine Erfahrungen als Ehrenamtlicher beim Deutschen Roten Kreuz. Beruflich hat er täglich Kontakt zu digitalen Medien; nichts liegt also für ihn näher, als diese Erfahrungen auch in seinem Ehrenamt einzusetzen: Er ist Pressesprecher und zusätzlich für den Bereich Öffentlichkeitsarbeit beim DRK im Ennepe-Ruhr-Kreis verantwortlich. Zusätzlich fungiert er im Einsatz als Führungskraft und bildet neue Helfer im Bereich des Betreuungsdienstes aus.

„Der ehrenamtliche Einsatz hat sich für mich in vielerlei Hinsicht gelohnt: Ich kann tolle Kontakte knüpfen, mich einbringen und positives bewegen. Müsste ich die Entscheidung noch mal treffen, so würde ich mich sofort wieder dafür entscheiden!“

Eine Frage der Technik

Stecker, Kupplung, IP68 – das alles sind für Nejat (30) keine Fremdwörter. Technik ist sein Fachgebiet. Als Maschinenbauingenieur ist er im Bereich Forschung und Lehre tätig und kann sein Wissen beim DRK direkt einbringen, z. B. wenn es darum geht Fahrzeuge umzubauen oder Helfer in technischen Belangen zu schulen.

„Anders herum hat mir das DRK auch viel für meinen beruflichen und privaten Alltag gegeben. Meine Arbeitsweise ist nun deutlich strukturierter als früher und auch in stressigsten Situationen bewahre ich mittlerweile einen kühlen Kopf“, so Nejat. Nicht umsonst ist er Gruppenführer einer Betreuungsgruppe. Zudem behält er als Fachberater Ausbildung den Überblick über die Ausbildungen der ehrenamtlichen Helfer und koordiniert diese.


Wusstest du…

… dass sich in unserem Kreisverband mehr als 100 Menschen ehrenamtlich für das Deutsche Rote Kreuz engagieren? Jede/r einzelne bringt sich und seine Stärken aktiv ein und gestaltet so das Ehrenamt mit. Wir freuen uns, wenn du mal in unseren Talentwerkstätten vorbeischaust!